Homepage von Lukas Lentner

Physik / Mathematik

»Ein Ding verstehen, heißt nicht, seine Bewegung und
seine Materie beschreiben, sondern seinen Sinn einsehen.«
Susanne K. Langer

Sowohl mein Gesprächsstil als auch die Art wie ich Dinge beobachte und beurteile sind von meiner naturwissenschaftlichen Überzeugung her sehr geprägt. Die resultierende Genauigkeit und Scharfsinn habe ich als eine enorme Hilfe im Leben zu schätzen gelernt. Auch dies ist ein Grund, warum ich mich nach meinem Abitur für ein Physik-Studium an der Ludwig-Maximilian-Universität (München) entschlossen habe.

Meine grundlegende Motivation sich mit Mathematik und Physik zu beschäftigen ist allerdings der Spaß, die Zufriedenheit und der Genugtun am wirklichen Wissen und Verstehen von Dingen.

Ausgründung / PerfectPattern Algorithm GbR

Seit Sommer 2011 bin ich Software-Entwickler der neu gegründeten PerfectPattern Algorithm GbR, eine Firma, welche die Lösung des »Cutting Stock Problem with Pattern Minimization« durch Simon Lentner implementiert. Der Algorithmus findet u.a. Anwendung in der Druckbranche, wo er die Anordnung von Druckaufträgen auf Druckplatten im Offset-Druck optimiert. Derzeit treiben wir die Gründung einer Verwertungsgesellschaft für diese Branche, PerfectPrintPattern GmbH, voran. Zur Projektseite »

Darüber hinaus bin ich Mitarbeiter in der Forschungsgruppe »Thermodynamische Quantenalgorithmen«, welche im Zuge des obigen Projekts an der Mathemetischen Fakultät der LMU eingerichtet wurde.

Bachelorarbeit

Meine Bachelorarbeit schrieb ich im Frühling 2011 über die Stochastic Series Expansion (SSE), eine Methode zur Simulation von Spin-1/2 Heisenberg Systemen auf Quadratgitter und Ketten. Das Projekt wertet die thermodynamischen Größen Energie und Spezifische Wärmekapazität aus und visualisiert diese abhängig von der Temperatur des Systems. Zur Projektseite »

Zuletzt aktualisiert am 28.01.2012